Erstes Trainee-Projekt im Business Development

Wie ihr bereits in meinem ersten Blogbeitrag lesen konntet, absolviere ich gerade das Trainee-Programm bei der Swisscom. Das bedeutet, dass ich alle vier Monate die Abteilung wechsle und mich mit einem neuen Projekt beschäftige. Heute möchte ich euch ein wenig über meinen ersten Einsatz erzählen.

Group Related Businesses

Und zwar bin ich bei Group Related Businesses gelandet. Diese Abteilung hat überhaupt nichts mit dem Kerngeschäft der Swisscom zu tun, also keine Natelabos und Internetverbindungen…

…sondern hier sind alle Gesellschaften angehängt, die man zum Teil nicht primär mit Swisscom verbinden würde wie zum Beispiel Billag oder Sicap. Group Related Businesses ist wiederum unterteilt in die drei Bereiche “Participations”, “Connected Living” und “Health”, wobei ich bei letzterem angegliedert bin. Das passt insofern, als dass ich vor meinem Wirtschaftsingenieurabschluss ein Studium als Pflegefachfrau absolviert habe. Das Ziel dieser Abteilungen ist es, sich in zukunftsorientierten Bereichen zu positionieren und dadurch neue Geschäftsmöglichkeiten für die Swisscom zu generieren.

Produkt- und Serviceinnovation

Konkret bin ich also tagtäglich mit neuen Ideen beschäftigt und kann dadurch innovativ und kreativ arbeiten. Die Teams hier sind sehr klein und die Wege dadurch kurz. Man begleitet zukünftige Produkte und Services von der Idee über das Konzept bis hin zur Markteinführung und trägt so zwar auch eine grössere Verantwortung, ist aber vor allem in einem sehr breiten Tätigkeitsgebiet unterwegs. Dies ist spannend und herausfordernd zugleich. Einerseits ist es wichtig, dass man die Marktbedürfnisse kennt und über einige betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügt, andererseits muss man die technischen Möglichkeiten kennen. Ein vertieftes IT-Basiswissen schadet auf jeden Fall nicht.

Health

Bei Health Business Development gibt es im Moment viele interessante Themen, die zum Teil auch bereits in Projekten behandelt werden. Das GRB-Health Team schreibt deshalb ebenfalls einen Blog, der schon bald online gehen soll, und berichtet darin über Aktualitäten aus der Branche. Konkrete Informationen zu Ideen und zukünftigen Vorhaben darf ich an dieser Stelle natürlich nicht preisgeben, wenn es auch noch so spannend wäre. Aber hier soll sich die Konkurrenz dann doch selber die Zähne ausbeissen! Auf jeden Fall ist der Arbeitsalltag bei GRB Health wirklich sehr anstrebenswert!

Fazit

Mein erstes Projekt bei GRB zu absolvieren war eine super Entscheidung, die ich bis zum heutigen Tag nicht bereue. Für mich war es vor allem spannend, das technische Know-How aus meinem Ingenieurstudium mit dem Wissen aus der Pflege auf den Grundlagen des Innovationsmanagements zu verknüpfen. Meine Teamgspändli sind alles sehr erfahrende eHealth-Leute mit vielen Kontakten und einem vertieften Wissen in ihrem Fachgebiet. Ich konnte sehr viel Neues lernen und von meinem Umfeld nur profitieren!