Mediamatiker haben noch viel mehr!

Eine Ausbildung, die so vielseitig ist, dass sie immer wieder für Fragezeichen sorgt. Spannend, oder?

„Mediamatiker haben viel mit Medien zu tun, oder?“

Eine von vielen Fragen, die das Berufsbild Mediamatik aufwirft. Natalie Hamela, Kommunikationsverantwortliche der Berufsbildung bei Swisscom, hat für den ICT-Blog eine Antwort auf diese Frage verfasst. Und chapeau – der Text spricht aus, was mir schon oftmals auf der Leber lag. Sind die vielen Fragen auf das “blutjunge” Berufsbild zurückzuführen? Oder kann die Ausbildung schlichtweg nicht in ein klares Profil gerastert werden?

Ein neues Berufsbild?
Zu Beginn meiner Ausbildung habe ich mir die vielen Fragen mit dem nigelnagelneuen Berufsbild erklärt. Und das „nigelnagelneu“ mit den vielen Fragen. Klar, Mediamatik ist mit dem Themengebiet Neue Medien stets up to date. Aber den Kinderschuhen ist das Berufsbild längst entwachsen: Nur gerade vier Jahre nach Einführung der Berufslehre Informatiker ist die Berufslehre Mediamatik entstanden. Swisscom bildet seit 1997 Mediamatiker aus.

Schlüsselwort Selbständigkeit
Die Fragen rund um das Berufsbild Mediamatik sind also keine Frage der Zeit. Was bei vielen Fragen aufwirft, ist das, was mir an meinem Lehrberuf so gefällt. Als angehender Mediamatiker bei Swisscom habe ich die Möglichkeit, meine Lehrzeit nach meinen beruflichen Interessen selbständig zu lenken. Selbständigkeit, die in vielen Berufslehren nur bedingt gefördert, auf dem Arbeitsmarkt aber erwartet wird.

Bei Swisscom ist der Verlauf der Lehre von Mediamatik Lernenden (…) nie identisch. Jeder Lernende setzt seine eigenen Schwerpunkte. Der eine spezialisiert sich mehr in Richtung Informatik, der nächste in den Bereich Web und Grafik, und der dritte im Marketing und in der Administration. Wie geht das? Das Ausbildungsmodell bei Swisscom kann man mit einem Buffet vergleichen. Dabei stellt sich jeder Lernende sein eigenes Menü zusammen. Die Lernenden wählen sich ihre Projekte selbst aus und setzen damit eigene Schwerpunkte. So geht das.

Eine Klasse – verschiedene Begabungen
Wie beflügelnd diese Selbständigkeit wirken kann, durfte ich zuletzt in einem ehrgeizigen Klassenprojekt meiner Berufsschulklasse erleben. Innert sechs Monaten haben wir ein Medienkompetenz-Training für Primarschüler entwickelt. Dass dabei sowohl die Video-, Text- als auch Soundinhalte in Eigenregie produziert und die Seite selber programmiert wurde ist Mediamatiker-Ehrensache. Und gleichzeitig ein Beweis, welch vielseitige Begabungen in einer Mediamatik-Klasse lauern.

Bewegungsfreiheit motiviert
Ich bin überzeugt: Ein striktes, überstrukturiertes Lehrprogramm lässt solche individuelle Talente im Regen stehen. Die Bewegungsfreiheit hingegen stärkt die Eigenverantwortung, motiviert und kann – siehe da! – zu zahlreichen Erkundigungen führen. Eines steht ausser Frage: Ich beantworte Unklarklarheiten rund um das vielseitige Berufsbild gerne!

Mehr Infos zur Lehre?
Wer Interesse an der Lehre bei Swisscom hat, kann sich auf unserer Website für einen Informationshalbtag anmelden, unsere Website durchstöbern und sich danach gleich online bewerben. www.swisscom.ch/berufsbildung