Digitaler Dokumentensafe

Es ist schon erstaunlich: in Zeiten von Dropbox, Evernote, Sharepoint, Web 2.0 leben wir immer noch mit dem Umstand, dass unsere wichtigen oder persönlichen Dokumente irgendwo verstreut sind, in einem Mix von elektronischer und Papierform.

Bild1

Wenn wir uns eine Übersicht verschaffen wollen, geht’s los mit den Schwierigkeiten: dieses Portal, jenes Token, da ein Scan, dort ein Ordner. Gleichzeitig häufen sich die Mails mit Nachhaltigkeitshinweisen, weniger auszudrucken und mehr Wälder und andere Ressourcen zu schonen. Da müssen wir doch mal einen Schritt weiterkommen.

Vielleicht liegt das Problem etwas tiefer, als man erst vermuten würde, sonst wäre es sicher schon gelöst. Was ist denn unser Bedarf in dieser umständlichen Situation? Alles an einem Ort – immer im Zugriff – Ordnung halten – persönliche Angelegenheiten einfach erledigen – minimaler Aufwand – Privatsphäre, Kontrolle, Vertrauen. Und was braucht es, um diesen Bedarf zu decken? Eine (und genau eine) zentrale Lösung – 100% Connectivity – eine wirklich einfache Lösung, die sich an unserem täglichen Leben orientiert – und einen Anbieter, dem wir zutrauen, auch vertrauliche Informationen für uns zu empfangen und aufzubewahren.

Wer ausser Swisscom erreicht mit einer maximalen Connectivity praktisch alle Schweizer Haushalte und geniesst höchstes Vertrauen, wenn es um den Austausch und die Ablage persönlicher Information geht? Deshalb haben wir uns auch entschieden, in diese Bresche zu springen. Ein paar Meter von meinem Arbeitsplatz entfernt wird eine Lösung entwickelt, die den Dokumentenverkehr in der Schweiz revolutionieren will. Dokumente aller Art werden vom Ersteller gleich elektronisch dorthin gesendet und erreichen unsere persönlichen Ablagen zuverlässig und verschlüsselt (da schaut auch die NSA nicht rein). Es gibt keinen Spam, und wir finden, organisieren und nutzen diese Dokumente im Browser oder mit mobilen Apps.

Der Start der Lösung – vielleicht unter dem Namen Doc Safe – ist noch im 2013 geplant. Wie sie etwa aussehen könnte, zeigt der folgende Screenshot:

Bild2

Der entscheidende Punkt dabei ist, dass wir nicht nur eine Ablage zum manuellen Hochladen oder Mobile-Scanning von Dokumenten zur Verfügung stellen, sondern alle möglichen Sender von Dokumenten an den Safe anschliessen werden. Du wirst auch deine Dokumente ganz einfach und sicher weiterleiten und teilen können. Wenn diese Dokumente elektronische Rechnungen sind, werden wir sie einfach und sicher bezahlen. Wenn es Anfragen oder Angebote sind, können wir sie einfach und zuverlässig beantworten. Weitere Verwendungen unserer Dokumente sind schon in der Pipeline … demnächst in diesem Theater.

Wer sich weiter für dieses Thema interessiert, kontaktiert am besten direkt:

Dr. Francisco Jent, Head Initiatives, Finance Services oder Stefan Hopmann, Swisscom Group Strategy & Innovations