Mein HR Marketing Sommerloch oder Wie sieht Swisscom von Innen aus?

Es hat *plumps* gemacht und ich bin drin: mitten in meinem persönlichen Sommerloch. Ich möchte mich aber nicht ohne Gruss und ohne Blogbeitrag  von euch für die nächsten paar Wochen verabschieden. Mein heutiges Thema: Swisscom von Innen. Ich bin jetzt seit 2.5 Jahren bei Swisscom und habe in der Zeit ca. 10 Standorte (Bürogebäude, nicht Shops) von Swisscom kennengelernt. Eins steht fest: jeder Standort ist wirklich absolut anders.

Um euch einen Eindruck zu vermitteln würde ich ja gerne mal einen lipdub organisieren, aber dafür fehlen mir leider die Ressourcen.

Also, was hätten wir denn da? Unser neustes Gebäude steht in Zürich, das “P 51”, so getauft wegen der Adresse in der Pfingstweidstrasse 51 in Zürich. Sehr modern, viel Glas, mit coolen Videoinstallationen im Eingang. Der grosszügige Innenhof ist sehr einladend gestaltet. Mein Problem in dem Gebäude: ich brauche auf jeder Etage einen Plan, der zum Glück gleich neben den Aufzügen hängt, denn sonst bin ich verloren… . Was mir auch sehr gut gefällt, sind die farbigen Couches, die überall zu finden sind und die mit grossen Multimedia-Bildschirmen ausgestattet sind. Lounchig sieht auch der zum Teil bunt karierte Flur aus, der mit Sofa-Ecken für Besprechungen bedeckt ist.

Eingangshalle P51

Wir haben auch Gebäude, die nicht suuper modern sind, wie zum Beispiel unser Standort in Ostermundigen bei Bern. Von innen kann einen das Gebäude jedoch wirklich überraschen! Im 6. Stock des Hochhauses findet man einen tollen Ort der Begegnung mit frischem Obst und gratis Kaffee. Und wenn man in die obersten Etagen fährt, hat man einen sensationellen Blick auf die Berge. Das fasziniert mich als Flachland-Indianierin sowieso immer wieder!

OMU 6. Stock

Mein absoluter Lieblingsraum ist weiterhin das Braingym.

Braingym an der Genfergasse

Zu finden in der Genfergasse in Bern, direkt Nähe Bahnhof. Der Standort ist natürlich bei vielen Swisscömlern sehr beliebt, weil er eben so nah am Bahnhof ist. Aber ich denke, dass das Flair der alten und imposanten Post-Schalterhalle in modernem Gewand mit dem grossen alten Holztisch in der Mitte des Raums auch Gründe sind, warum sich viele in dieser Atmosphäre wohl fühlen. Direkt neben der grossen Halle gibt es kleine Projekträume, die Wohnzimmer-Atmosphäre vermitteln,

Projektraum an der Genfergasse

um so alle Kreativität aus uns zu entlocken, die wir in uns haben. Und das funktioniert, das kann ich wirklich bestätigen 🙂 Kürzlich haben wir hier unseren letzten Blogger-Apéro gefeiert und waren gleich inspiriert von vielen neuen Ideen.

Aber Swisscom von innen bedeutet nicht nur bunt, kreativ, modern und anders. Sondern auch technisch up to date. Wir haben an jedem grösseren Standort Telepresence-Räume. Ausgestattet mit reiner Technik, sehen sie auf den ersten Blick für einen Nicht-Techie wie mich recht dröge und fad aus. Aber wenn man mal ein Meeting hier abgehalten hat, dann ist das absolut begeisternd, fast schon “spacig”. Ich konnte mehrere Standorte für ein virtuelles Meeting zusammenführen und so mit Kollegen aus Lausanne, Bern, Zürich und Olten gleichzeitig sprechen und uns dabei natürlich sehen. Durch die Anordnung im Halbkreis und die grossen Bildschirme hatte ich wirklich das Gefühl, dass wir uns alle real gegenüber sassen. Auch das wieder eine Erfahrung, die ich dank des Blogs machen durfte, weil wir unsere Redaktionssitzungen in regelmässigen Abständen auf diese Art und Weise geführt haben.

Telepresence Raum von Swisscom

Dieser Beitrag könnte seitenweise so weitergehen, weil ich euch über viele weitere Projekt-, Arbeits-, Meeting-, Ruhe-, Gesprächsräume oder auch über unsere unterschiedlichen Kantinen berichten könnte. Ein kleiner Ausblick wäre: Multimedia-Räume, in denen die neusten Gadgets zur Verfügung gestellt werden; die Cafeteria im 15. Stock unseres Swisscom-Towers am Eschwer-Wyss Platz mit der sensationellen Aussicht, die man von dort oben über Zürich geniessen kann; neue Projekträume in der 4. Etage an der Genfergasse, etc, pp… . An jedem Standort gibt’s inspirierende Orte, in denen ich gerne den Laptop hochfahr, an Meetings teilnehme oder Gespräche mit Kollegen führe. Weitere Einblicke liefere ich spätestens dann, wenn wir unser neues Gebäude in Bern Ittigen nächstes Jahr einweihen werden. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie das Gebäude dann (von innen) aussehen wird.

Ich wünsche euch einen herrlichen August und ich melde mich dann bloggend im September wieder zurück.

PS: Diesen netten Menschen bin ich letztens in Worblaufen in unserem Headquarter namens “Ati” begegnet… Warum sie dort stehen, überlasse ich mal eurer Phantasie 😉

Papiermenschen in Worblaufen