Ohne Blogger kein ICT Blog: Wir haben den Award Social Media 2013 gewonnen!

Wie krass! Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Als Sebastian von Namics mich am letzten Tag vor meinen Ferien fragte, ob er unser gemeinames Projekt beim Award Social Media 2013 einreichen darf, habe ich natürlich gleich „JA!“ gerufen, aber dass wir es 1. auf die Liste der Nominierten und 2. den Award auch noch mit ins Büro nehmen können… damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Um auf die Liste der Nominierten zu kommen, musste man unser Projekt auf der Facebook-Seite vom Award liken. Hier haben wir natürlich den Ansporn gehabt, in die TOP 6 zu kommen. Wir haben euch Leser aufgerufen, zu voten und wir haben im Intranet darauf verwiesen. Wenn schon, denn schon. Und dann lag es in der Hand der Fachjury. Abwarten und Eis-Tee trinken.

DIE PREISVERLEIHUNG

Foto

 

Um unser Projekt auf der Veranstaltung vorzustellen, sind wir gleich zu viert auf die Bühne gegangen: Michael und Caroline von Namics sowie Simona und ich seitens Swisscom. Auf die Frage, ob der Blog auch erfolgreich ist, habe ich auf Simona verwiesen. Denn wie sie zu uns gefunden hat, oder wir zu ihr, das hat sie euch ja schon in ihrem Blogbeitrag erzählt.

DANKE!

Es ging alles so schnell ‚rum an dem Abend, weswegen wir die vorher minutiös eingeübten „Oscar-Dankes-Reden“ gar nicht richtig platzieren konnten. Eigentlich wollten wir erst in Tränen ausbrechen und sagen, wie crazy das hier ist und dann wollten wir unseren Mamis und Papis den Preis widmen. Spass beiseite: Mein Dank gilt vor allem allen Bloggern, die hier eifrig schreiben und von ihrer Swisscom-ICT-Welt berichten. Ohne Blogger, kein Blog. Das ist einfach so. Und dabei ist es nicht immer einfach. Und dann ein grosses THANKS an Namics, die als Partner kreativ, konstruktiv, frisch, pragmatisch, zielorientiert und mit einer riesen grossen Freude tatkräftig unterstützt haben, dass der Blog überhaupt erst entstehen konnte. Last but not least danke ich den fleissigen Helferinnen, namentlich Michèle und Simona, die viele „Dinge“ am Laufen gehalten haben oder jetzt halten und auch selber ab und zu in die Tasten hauen.

THE REMAINS OF THE DAY:

1. Eine riesengrosse Portion Motivation, so weiterzumachen.

2. Rückenwind, um an Ideen, die mal anders und vielleicht auch ein wenig mutiger sind, festzuhalten.

3. Eine Prise Ehrgeiz, dass das nicht der letzte Preis für HR Marketing war 😉

 

Foto