Im Swisscom Gebäude sind die Hacker los!

Am Zürcher Hackathon werden Projekte designt, gecodet, getestet - und die besten Resultate ausgezeichnet. Der Hackathon Zurich 2013 fand im P51 von Swisscom statt.

24 Stunden Zeit um eine Software zu entwickeln, die einem Unternehmen das Leben erleichtert. Am Zürcher Hackathon werden Projekte designt, gecodet, getestet – und die besten Resultate ausgezeichnet. Der Hackathon Zurich 2013 fand im P51 von Swisscom statt.

„Wir wollen den Leuten etwas bieten, das Spass macht. Die Start Ups haben hier die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Studenten profitieren davon, sich von der Atmosphäre inspirieren zu lassen und neue Ideen zu entwickeln.“ sagt Wolf Vollprecht, vom Entrepreneur Club. Und diese Chance wird genutzt. Die Studenten Xiaoxiang Yui, Tim Glaus und Derek Leach erzählen: „Wir arbeiten zurzeit an einem Projekt und hoffen, hier Leute zu treffen, die das Interesse und vor allem die Skills haben, um bei uns mitzumachen. Wir haben am letzten Hackathon schon tolle Programmierer kennengelernt.“

DSC_6198

_DSC4910

Ingesamt tüfteln 90 Programmierer an den realitätstreuen Aufgabenstellungen. Dabei erhalten sie Unterstützung von den anwesenden Start Ups.

Auch Swisscom fordert die Entwickler-Teams mit einer Aufgabenstellung heraus. Ausgzeichnet wird das Team Contractr, das eine eine webbasierte Lösung, um Verträge zu verwalten und zu unterzeichnen, entwickelt. Die Software erkennt die Identität des Nutzers beispielsweise via SMS über das Handy. Verträge können nicht nur erstellt, sondern auch mit anderen geteilt oder als PDF gedruckt werden.

DSC_6536 (1)

Penny Schiffer, Event-Verantwortliche vonseiten Swisscom, ist begeistert vom Hackathon: „Solche Lösungen entwickelt innerhalb von 24 Stunden sind eine starke Leistung. Ich bin begeistert, dass sich Swisscom für solche Anlässe einsetzt.“ Auch Brian Amberg, Mitgründer und CTO des Start Ups faceshift AG zieht eine positive Bilanz: „Es sollte viel mehr solche Events geben. Denn wirklich alle Beteiligten haben etwas davon.»

Fotos: Désirée Petek
Das Review vom Entrepreneur Club ist hier online.