IT-dreamjobs, eine Kampagne für die gesamte ICT Branche

Auf Plakaten, in diversen Printmedien, im Tram auf Bildschirmen, auf Twitter oder Youtube… immer wieder begegne ich dem gelb leuchtenden Punkt mit dem blauen Logo, auf dem Zitate stehen, die mir erzählen, was an IT-Jobs so spannend ist. “IT-dreamjobs” steht gross überall drauf. Aber was oder wer genau steckt dahinter? Dieser Frage möchte ich ein wenig auf den Grund gehen…

Auf Plakaten ist die Werbung zu sehen

… und deshalb informiere ich mich erstmal bei Annette Kielholz,  Projektleiterin IT-dreamjobs.

Liebe Annette, in deinen Worten zusammengefasst: Was ist IT-dreamjobs, welche Idee steckt dahinter und welches Ziel verfolgt ihr?

Die ICT-Branche (Information- and Communication Technology) gehört zu den spannendsten Berufsfeldern, die das Arbeitsleben zu bieten hat! Mit ICT ist man am Puls der neusten Entwicklungen dabei und kann die Zukunft aktiv mitgestalten. Ziel der Kampagne IT-dreamjobs ist es, die faszinierende Vielfalt von Informatikberufen in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und mehr Jugendliche (Gymnasiasten und Lernende mit Berufsmatura) für ein Informatikstudium zu gewinnen.

Jetzt seid ihr schon eine Weile damit unterwegs… . Wie ist bisher die Resonanz, könnt ihr dies bereits heute schon messen?

Aktuell können wir die Resonanz unserer Kampagne vor allem an den Zugriffen auf unsere Website messen: seit dem Start der Kampagne letzten Herbst haben wir rund 35’700 Unique Visitors und 111’000 Seitenaufrufe gezählt. Die meisten davon gingen auf die Seiten Berufsbildung und Studium und die Portraitseiten unserer Kampagnen-Botschafter. Die Videos auf unserem YouTube-Channel wurden insgesamt über 11’000 mal angeklickt. 45% der Websitebesucher sind zudem weiblich und 61% der Besucher sind unter 35 Jahre alt (27.5% sind 18-24-Jährige). Erste sichtbare und konkrete Erfolge erhoffen wir uns diesen Herbst bei den Einschreibungen in Informatikstudiengänge an der ETH, den Schweizer Universitäten und Fachhochschulen.

Ihr habt auch einen eigenen Song veröffentlicht, der ja auch schon durch die Medien ging. Wer ist die Zielgruppe von diesem Rap?

Mit dem Rap “Le Sponsor d’Or” wollen wir noch mehr Unternehmen als Sponsoren für IT-dreamjobs gewinnen. Wir sprechen sie mit der Sprache der Zielgruppe an, um zu zeigen, wie wir arbeiten: Sehr eng mit der Zielgruppe zusammen. Neben Praktikantinnen, die sich direkt in die Kampagnenarbeit einbringen, arbeiten wir mit Schulklassen, die wir als “Sounding Board” in die Weiterentwicklung der Kampagne mit einbeziehen und mit denen wir in Zukunft weitere gemeinsame Inhalte erarbeiten wollen. Denn die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind eigentlich die besten Botschafter für ihre eigene Zielgruppe!

Was plant ihr als nächstes?

Unmittelbar bevor steht weitere Werbung für den DreamApp-Wettbewerb beim Like Mag, einem der jüngsten Jugend- und Popkulturmagazinen der Schweiz. Wir werden in dem Zusammenhang auch Facebook-Werbung testen und schauen, ob sie für das eher “ernste” Thema der Berufs- und Studienwahl geeignet ist. Weitere Projekte sind in Entwicklung… langweilig wird es jedenfalls nicht 😉

Danke dir, Annette. Wir freuen uns auf weitere Launches und Aktionen von euch.

Und warum blogge ich nun darüber?

Swisscom ist neben anderen Firmen wie ergon, Avaloq, Post oder hp auch mit an Bord – wir konnten uns diese Chance natürlich nicht entgehen lassen um uns als eine der grössten Arbeitgeberinnen der Schweiz im ICT Umfeld zu positionieren. Unser “Testimonial” heisst Sven. Er ist bei uns Head of IT Project Management und er hatte dieses Berufsziel nicht gerade schon in der Schulzeit. Sven verrät uns in einem Interview, was ihn an ICT fasziniert:

Was mir persönlich sehr gut an dieser Kampagne gefällt, fällt unter das Stichwort “Aufklärung”. Ich kann mir nach der Lektüre der Broschüren wirklich ein gutes Bild der einzelnen Berufsbilder machen. Ich finde es autenthisch dargestellt und somit glaubwürdig. Wenig Marketing-Bling-Bling und Träume-Versprechen, sondern faktenreiches Aufzeigen der zahlreichen Facetten dieser zukunftsträchtigen Berufe. Obwohl: noch ein wenig mehr Realität wäre schön gewesen, in dem auch die grossen Herausforderungen oder Schwierigkeiten einen Platz in den Publikationen gefunden hätten. Hier findet man einen guter Ansatz dazu. Und die Kampagne ist ja noch nicht zu Ende 😉

Was ist an IT Jobs so spannend?