Swisscom ICT WG feierlich eingeweiht – die Zukunft kann kommen!

Der Einstandsapéro vom vergangenen Donnerstag ist noch lebendig in meiner Erinnerung. Zwischenzeitlich haben Daniel, Johannes und ich die Wohnung wieder von den Überresten der Feierlichkeiten befreit. So ein Glück! Es blieben sogar noch Prosecco-, Wein- und Colaflaschen übrig – es darf also schon bald wieder gefeiert werden! Hier ein kurzer Videorückblick:

Bevor ich das Kapitel hier aber allzu voreilig bereits wieder abschliesse, nutze ich die Gelegenheit, hier das Geschehene nochmals kurz Revue passieren zu lassen. Simona und Yeshi vom HR Marketing zauberten in der Küche und sorgten mit reicher Kulinarik, sowie mit deren pointierten Dipsaucen, wie der „Pure Desperation“ für gesättigte Gäste und ordentlich Heiterkeit. 🙂

Eifriges Händeschütteln und angeregte Diskussionen und Gespräche füllten den Raum und ich bemerkte, dass alle geladenen Gäste, neben dem Bestaunen der wunderschönen Altbauwohnung, sehr gespannt dem Projekt entgegensehen.

Ebenfalls unter den Gästen befand sich Daniel Gerber, Head of New Business & Innovation, welcher vier Jahre im Swisscom Outpost im Silicon Valley tätig war. Daniel wagte bereits einen Blick nach vorne und wagte uns erste Prognosen zu vermitteln, in welche Richtung sich zukünftige Innovationen bewegen dürften. Nicht nur wertvolle Erkenntnisse, sondern auch handfestes Material brachte Daniel mit und überraschte uns mit einer handvoll Gadgets aus Übersee, darunter eine Amazon’s Streaming Box Fire TV, sowie das kleine Streaming-Wunder Chromecast aus dem Hause Google.

Zusammen mit den zahlreich geladenen Gästen der Swisscom, sowie extern Beteiligten, konnten wir den Start des Project 365d in ausgelassener Stimmung bis in die späten Abendstunden feiern.

Simona, Judith, Daniel und Yeshi bereiten den fulminanten Einweihungsapéro vor.

Simona, Judith, Daniel und Yeshi bereiten den fulminanten Einweihungsapéro vor.

Doch jetzt ist vorerst genug gefeiert und Daniel, Johannes und ich wollen uns nun ins Projekt stürzen und benötigen dafür eure Hilfe. Ich stellte mir die Frage, welche Ideen schaffen es wirklich Innovationen zu werden – also Produkte, welche auch wirklich von den Leuten gewünscht und gekauft werden? Für mich sind es Produkte, welche den Leuten einen Mehrwert liefern, ein aufkommendes Bedürfnis decken, oder schlichtweg ein Problem lösen. Nachdem Judith bereits vor einigen Wochen einen Crowdsourcing-Aufruf gestartet hat, wollen wir nun  von euch erfahren, was euch im Heimumfeld den letzten Nerv raubt, egal ob dies Geräte sind, das Verhalten des Mitbewohners, oder die allwöchentlichen Putz-Ämtli. Teilt uns dies doch via Kommentarfeld unten mit, postet Bilder auf Instagram oder auf Twitter mit dem Hashtag #P365d.