Wenn ETH Studierende mit Urs Schaeppi frühstücken – Lange Nacht der Karriere

Mit der „Langen Nacht der Karrieren“ bieten verschiedene Schweizer Universitäten Absolventen Unterstützung und Inspiration beim Sprung vom Studium in den Job. Krönender Abschluss nach einer langen Nacht: das „CEO Zmorge“ an der ETH. Mit dabei: unser CEO.

Swisscom CEO Urs Schaeppi am CEO-Brunch

Swisscom CEO Urs Schaeppi am CEO-Brunch

„Um CEO zu sein, braucht es Leidenschaft, Spass und viel Training; halt fast wie im Sport.“ So fasste Urs Schaeppi seine Tätigkeit als CEO von Swisscom am „CEO Zmorge“ an der ETH in Zürich zusammen. Das Frühstück der ETH-Absolventen mit den sechs CEOs, Lino Guzzella, zukünftiger Direktor der ETH Zürich, Remo Lütolf, CEO von ABB, Mathias Naumann, CEO von BCG, Felix Mayer, Co-CEO von Sensirion, Geri Moll, CEO von Noser Engineering, und Urs Schaeppi war der Abschluss einer „Langen Nacht der Karrieren“. Diese begann am Abend des 13. November 2014 um 18:00 Uhr an der Uni Zürich sowie an sechs weiteren Hochschulen der Schweiz. Swisscom war dieses Jahr an der ETH Zürich und an der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) vertreten.

Der kleine Roboter Nao findet grossen Anklang bei den Studierenden der ETH.

Der kleine Roboter Nao findet grossen Anklang bei den Studierenden der ETH.

Ihr Ziel: Den Absolventen verschiedener Studienrichtungen Perspektiven aufzeigen und ihnen auch ganz praktische Hilfestellungen für Bewerbungsfotos, Interviewtraining, CV-Check, Coaching, Verhandlungstechnik, und Vieles mehr zu bieten.

Junge Talente für Swisscom begeistern

Tulu Hamidi vom Swisscom Hochschulmarketing und ihr Team begeisterten vor Ort Studierende, Doktoranden und PostDocs für Swisscom. „Swisscom ist halt viel mehr als die gängigen Klischees“, sagt Tulu. Die präsentierte Innovations Roadshow, Pitches von Smart Living, Health und Cloud oder auch NAO, der humanoide Roboter, hinter dem Swisscom als Sponsor steht, lösten sehr viele positive Reaktionen aus. Spannend fanden die jungen Leute natürlich, dass auch Urs Schaeppi mal an der ETH die Schulbank drückte. Doch wie wird der erfolgreiche Hochschulabsolvent zum CEO? „Chancen und Glück spielen dabei sicher eine gewisse Rolle“, sagte Urs Schaeppi. Zusätzlich brauche es aber auch Leistungsbereitschaft, harte Arbeit, Erfahrung im Business und ein hohes Mass an Sozialkompetenz. Schliesslich, und da waren sich alle sechs CEOs der Frühstücksrunde einig, muss man an der Aufgabe Freude haben. Oder wie es der Rektor der ETH, Lino Guzzella, formulierte: Jeder ist für das eigene Glück, und in diesem Fall, für die Karriere, selber zuständig. Will man etwas erreichen, muss man mit Engagement, Herzblut und Können daran arbeiten und daran glauben. Womit wir dann schon fast wieder bei Swisscom wären: „Willkommen im Land der Möglichkeiten“.