Swisscom Innovationspreis 2014 – And the winner is….

Am Donnerstag, 6. November, war es so weit. Ganz stolz durfte ich zum zweiten Mal in meiner Hochschulmarketing-Karriere die drei Finalisten des Swisscom Innovationspreises im Story Gym in Bern willkommen heissen. Insgesamt wurden 34 Arbeiten eingereicht, ins Finale geschafft hatten es allerdings nur Raphael, Jie und Lukas. Exklusiv erhielten sie die Möglichkeit, ihre eingereichten Masterarbeiten einer sechsköpfigen Jury vorzustellen, die aus drei Swisscom Mitarbeitenden und drei Mitgliedern von ICTnet zusammengesetzt war. Von einem Patentrechtler über einen Ingenieur bis hin zum Institutsleiter der HSR für Internet Technologies and Applications hatten wir alles dabei. Repräsentanten des Bakom und der Geschäftsführer von asut haben die Jury vervollständigt.

Die Jury hörte nicht nur aufmerksam zu, sondern stellte nach den einzelnen Präsentationen kritische Fragen, welche die drei mit Bravour und Humor zu beantworten wussten. Alle drei Arbeiten, die wir bereits in einem vergangenen Blogbeitrag vorgestellt hatten, haben die drei Kriterien Praxisbezug, technische Umsetzung und Innovationsgehalt absolut erfüllt. So überraschte es nicht, dass das Publikum gespannt und fasziniert die Präsentationen verfolgte. Nichtsdestotrotz konnte nur einer mit den 10 000CHF nach Hause gehen.

Die Jury hat unsere Finalisten und das Publikum geschlagene 20 Minuten auf die Folter gespannt und diskutierte, was das Zeug hält. Die Punkte wurden verteilt und siehe da – der Gewinner stand fest und die anderen beiden mussten sich den zweiten Rang teilen. Es gab also fast nur Gewinner. 🙂

DSC02281ff

Die Jury berät sich

Jie Song’s Arbeit aber hob sich von den anderen beiden ab! Mit seiner Arbeit „In air gesture around unmodified mobile devices“ hat er einen Algorithmus erschaffen, bei dem sich das Interaktionsgebiet eines mobilen Geräts über den Touch Screen hinaus erweitert. Er hat seine Arbeit an der Preisverleihung nicht nur vorgestellt, sondern wir konnten sie vor Ort auch anhand einer Demoversion testen. 🙂

Ganz bescheiden hat er den überdimensionalen Check entgegengenommen und sich für diese Ehrung bedankt. Jie Song ist Student der ETH und hat seine Arbeit am Departement Informatik geschrieben. Das zweite Mal in Folge, dass ein Studierender der ETH den mit 10 000 CHF dotierten Preis mit nach Hause nehmen darf.

Hier darf ich den Preis an den diesjährigen Gewinner übergeben.

Hier darf ich den Preis an den diesjährigen Gewinner übergeben.

Selbstverständlich haben wir auch die beiden Zweitplatzierten nicht mit leeren Händen nach Hause gehen lassen. Nebst einem Ipad Mini haben alle drei Finalisten ein von unserem CEO Urs Schäppi und von ICTnet Geschäftsführerin Bärbel Selm unterzeichnetes Zertifikat erhalten.

Raphael Thommen hat seine Arbeit am Institut für Technologiemanagement (ITEM) der HSG St. Gallen im Rahmen des Bosch Labs @ ITEM geschrieben und Lukas Wirth am Departement für Maschinenbau und Verfahrenstechnik der ETH.

Jie Song, Raphael Tommen und Lukas Wirth (v.l.n.r.)

Die drei Finalisten Jie Song, Raphael Tommen und Lukas Wirth (v.l.n.r.)

ICTnet und Swisscom gratulieren allen Finalisten für ihre herausragenden Arbeiten! Wir sind jetzt schon gespannt, wen wir nächstes Jahr mit der Auszeichnung beglücken dürfen.

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle geht an unsere Jurymitglieder und an ICTnet für die grossartige Zusammenarbeit!