Jobstories im Internet: Werdegänge, Jobs und Ratschläge ans 14-jährige Ich

Würde ich mich auf die Suche nach einem neuen Job begeben (ich habe würde geschrieben!), dann wäre es sicherlich so, dass ich mich von anderen Menschen für meine Wahl inspirieren lassen würde. Zu viel Konjunktiv. Anders: Wenn jemand auf Jobsuche ist (klingt weniger verfänglich), dann unterhält sich diese Person sehr wahrscheinlich mit vielen Menschen aus ihrem Umfeld über deren Jobs. Sie fragt, wie sie zu diesem Beruf oder zu dieser Stelle gekommen sind, wie denn die Firma so ist, für die sie arbeiten, welche Vor- und auch welche Nachteile der Job mit sich bringt, etc. Diese Neugierde empfinde ich als absolut normal. Man fragt jedoch meistens „nur“ in seinem Bekanntenkreis und kommt nicht darüber hinaus. Oder fragst du die nette Frau an der Tramhaltestelle, was sie für einen Job hat, was sie studiert hat und ob sie glaubt, dass jemand mit einem anderen Werdegang den Job auch machen könnte? Wenn ja: cool. Ich nicht.

Für nicht so mutige:

Jetzt kommt für die, die sich nicht trauen, Menschen an der Tramhaltestelle anzuquatschen, Abhilfe: Bei Whatchado (auch Wikipedia der Lebensläufe genannt) kann man sich so richtig inspirieren lassen. Ausserhalb vom eigenen Umfeld. Über Jobs, über Firmen, über Werdegänge und das alles aus erster Hand: Hier berichten frei und offen sämtliche Persönlichkeiten über ihre Jobs und ihre Arbeitgeber. Ganz aus der Ich-Perspektive. Ganz authentisch. Ein bisschen Spiel und Spass bietet die Plattform auch, weil man sich vorher einem Fragebogen unterziehen kann, der einem aufgrund eines Matchings diejenigen Persönlichkeiten vorschlägt, die so ticken wie man selbst. Sehr simpel, weil wenig zeitraubend, intuitiv und Kernthemen betreffend. Die Frage, die ich im Übrigen am spannendsten finde ist folgende: Welche Ratschläge hast du an dein 14-jähriges Ich. Das ist doch wirklich etwas, das man niemanden an der Tramhaltestelle fragen würde, oder?

So, genug drüber geschrieben. Unser Blogger Matthias hat sich gleich dem neuen Format gestellt:

Wer noch mehr Swisscömler sehen und sich inspirieren lassen möchte: Wir twittern in unserem Twitter-Adventskalender täglich ein weiteres Video. Von Carsten, einem unserer Mediensprecher, über Sarah, die das Sales Development leitet bis hin zu Urs, unserem CEO, sind viele bunte, persönliche und auch lustige Einblicke in deren Job-Stories dabei. Wir freuen uns, wenn du dich täglich überraschen lässt und bei uns reinschaust!

Hier noch ein paar Eindrücke vom Making Off:

Urs steht in unserer Recruiting World Rede und Antwort

Urs steht in unserer Recruiting World Rede und Antwort

Pirates Hub als inspirierendes Umfeld für ein entspanntes Interview

Pirates Hub als inspirierendes Umfeld für ein entspanntes Interview

Auch Roger, hier im P51 in Zürich, gibt uns einen Einblick in seinen Werdegang

Auch Roger, hier im P51 in Zürich, gibt uns einen Einblick in seinen Werdegang