Swisscom Trainee-Programm 2015 – Einblick in eine einmalige Möglichkeit

Wir befinden uns wieder inmitten der Bewerbungsphase für das Swisscom Trainee-Programm. 10 Hochschulabsolventen bietet sich die Möglichkeit, ab Oktober 1 Jahr lang die Swisscom Welt kennen zu lernen. Anh Minh Truong, einer der aktuellen Trainees, erzählt, wieso er sich fürs Trainee-Programm von Swisscom entschieden und was er bisher erlebt hat.

Gut, die Pilotvereinbarung ist überarbeitet, der Entwurf an die Teamkollegen zum Review weitergeleitet. Bevor ich die neuste Firmware Version des Routers installiere und teste, nehme ich mir noch einen Moment Zeit, um einen Beitrag zum Trainee Programm der Swisscom, welches ich zurzeit durchlaufe, für den ICT Blog zu verfassen. Ich befinde mich im Braingym an der Genfergasse in Bern, nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof entfernt. Die Atmosphäre ist locker und lädt zum kreativen Arbeiten ein. Ich sitze in einem Sofasessel und habe das Laptop auf meinem Schoss. Perfekte Voraussetzungen also zum Bloggen.

Braingym an der Genfergasse in Bern

Braingym an der Genfergasse in Bern

Ein kurzer Blick zurück

Drehen wir die Zeit etwas zurück. Ich befinde mich an der ETH in Zürich, eingeschrieben im Masterstudiengang Biomedical Engineering. Im Rahmen meiner Masterarbeit lese ich dutzende Publikationen, hantiere an verschiedenen Mikroskopen und lerne andere Labormethoden kennen. Wie verbinden sich Hypocampuszellen von Rattenembryonen untereinander und wie könnte man das Wachstum dieser Verbindungen steuern? Die Arbeit ist spannend und macht Spass, in einigen Monaten beginnt bereits das Aufbereiten der Forschungsergebnisse und Schreiben der Arbeit. Das Ende meines Studiums rückt unaufhaltsam näher. Und danach? Weitere Zeit im akademischen Umfeld verbringen und nach einer PhD Position Ausschau halten? Oder den Schritt in die Arbeitswelt wagen? Aber in welche Richtung soll dieser Schritt gehen?

An der „AMIV Kontakt“ Jobmesse versuche ich Antworten auf diese Fragen zu finden. Zum Glück mache ich einen Zwischenhalt am Swisscom Stand. In einem längeren und angeregten Gespräch erfahre ich zum ersten Mal vom Trainee-Programm der Swisscom. Mein Gesprächspartner ist zu diesem Zeitpunkt selbst Trainee und schwärmt regelrecht von seinem Job. Den Berufseinstieg in einem Konzern zu machen, der in Sachen Innovation an der absoluten Weltspitze mitmischt, die Möglichkeit zu haben sich während eines Jahres 3 Projekte selber nach den eigenen Interessen auszusuchen, die Möglichkeit mit einem technischen Ausbildungshintergrund mit wirtschaftlichen Themen zu beschäftigen und einmal etwas völlig Neues auszuprobieren, alles klingt sehr verlockend. Die Begeisterung am Trainee-Programm ist meinem Gegenüber deutlich anzumerken und wirkt regelrecht ansteckend.

Nach einer Internetrecherche ist für mich klar, nach einer solchen Chance hatte ich gesucht, dies musste mein nächster Schritt werden. Schnell sind Bewerbungsschreiben, CV und die nötigen Unterlagen zusammengestellt und abgeschickt. Nach einem Bewerbungsgespräch und einem halbtägigen Assessment durfte ich mich auf einen Platz im Trainee-Programm freuen. Von der Bewerbungs-E-Mail bis zur telefonischen Zusage hatte es gerade mal 3 Wochen gedauert, das ganze Bewerbungsverfahren war äusserst effektiv und transparent.

Start ins Trainee-Jahr

Am 1. Oktober war es dann endlich soweit, gemeinsam mit 9 anderen Trainees begann ich mein Trainee-Jahr. In einer Einführungswoche hatten wir die Gelegenheit, die vielen Bereiche und Abteilungen der Swisscom und natürlich auch uns gegenseitig kennenzulernen. Danach zog es jeden Trainee auf sein jeweiliges Projekt. Diese sind kunterbunt und überall innerhalb der Swisscom verteilt, gehen von der Konzeption einer neuen Combox über Roaming bis hin zu Schneesportsponsoring.

Ich selber beschäftigte mich auf meinem ersten Projekt mit einer neuen Technologie, die ein schnelleres Interneterlebnis ermöglichen wird. Dafür war ich an der Planung eines Pilotversuch beteiligt und kümmerte mich um das Kundenerlebnis. Mehr Details dazu dürfen im Moment noch nicht verraten werden. 🙂 Mein zweites Projekt wird mit Swisscom TV zu tun haben und was als drittes auf mich zukommt, weiss ich im Moment noch nicht. Normalerweise können die Trainees aus einer Auswahl von etwa 40 Projekten ihren persönlichen Favoriten wählen. Ebenfalls haben jedes Jahr 1-2 Trainees die Möglichkeit ein Projekt im Swisscom Outpost in Palo Alto zu absolvieren!

Trainee-Ausflug auf die Rigi

Trainee-Ausflug auf die Rigi

Neben den Projekten gibt es verschiedene Workshops zur persönlichen Weiterentwicklung, ebenfalls unterstützt mich ein Mentor, eine gut vernetzte Person innerhalb von Swisscom, dabei. Und gemeinsam bearbeiten die 10 Trainees eine spannende Case Study. Auch ausserhalb des Jobs wird viel gemeinsam unternommen. Neben den üblichen Feierabenddrinks und gemeinsamen Nachtessen waren wir zum Beispiel zusammen auf der Rigi und am Skisprungweltcup in Engelberg.

Zurück ins hier und jetzt. Der Trainee-Alumnus, der mir während der Jobmesse das Trainee-Programm schmackhaft gemacht hatte, schreibt mich an, ob ich Zeit für einen Kaffee habe. Selbstverständlich habe ich das, schliesslich ist der Blogbeitrag geschrieben und das Firmware-Update kann warten.

Wenn du nach diesem Beitrag Lust auf das Trainee-Programm von Swisscom bekommen hast, dann bewirb dich doch jetzt! Solltest du noch Fragen zum Trainee-Programm haben, kannst du mir gerne eine E-Mail schicken oder noch besser einen Kommentar auf dieser Seite hinterlassen. Und weil Bilder mehr sagen als tausend Worte, und bewegte Bilder vielleicht noch ein paar Worte mehr – hier ein Video zu den Einstiegsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen bei Swisscom!