Die Klingel muss in openHAB (Teil 1)

Kennt ihr das Problem nicht auch – ihr liegt auf dem Sofa, es klingelt an der Tür und keiner möchte aufstehen. Da wäre es doch äußerst praktisch, wenn ihr gerade mit einem Knopfdruck auf dem Smartphone den Besuch hereinlassen könntet (in den meisten Fällen kennt er ja den Weg hoch in die WG).

Die erste Idee hierbei bestand einfach daraus: Wir hängen einen Raspberry Pi unten am Eingang an den Türöffner und können diesen mittels WLAN ansprechen. Da dies in einem Mehrfamilienhaus nicht unauffällig zu realisieren ist und sich unsere Wohnung im dritten Stock befindet, musste eine andere Lösung her.

Wir haben uns also dazu entschlossen, unser bestehendes Siedle Haustelefon mit in das Vorhaben einzubeziehen. Der Plan bestand kurz gesagt darin, den Knopf – der zum Öffnen der Tür betätigt wird – auf der Platine abzugreifen und mittels zweier Kabel an ein Relais anzuschließen, das man dann wiederum mittels eines Raspberry Pi’s steuern könnte.

Folgendes Schaubild zeigt euch eine grobe Übersicht des Vorhabens:

Klingeluebersicht

Zur Vorbereitung und den nötigen Grundlagen könnt ihr euch an folgenden Links orientieren:

Hardware

Begonnen wurde an der Spracheinheit mit dem Abgreifen der Kontakte, die zum Öffnen der Haustüre notwendig sind. Nach einigem Messen mit dem Multimeter konnten wir diese auf der Rückseite ausfindig machen und zwei kleine Kabel anlöten (Danke Reto :-)).

Klingel verkabeln

Verbindet man diese zwei Kabel nun miteinander, passiert nichts anderes, als würde man den Knopf zum Öffnen der Tür manuell drücken. Aber um das Ganze unauffällig zu verbergen, musste ein Loch in unseren Besenschrank gebohrt werden, worin letztendlich die ganzen Komponenten versteckt werden.

Klingel bohren

Für die Integration in unser Netzwerk schien uns ein Raspberry Pi aufgrund seiner digitalen Ein- und Ausgänge bestens geeignet. Mittels einem Relais haben wird die zwei zuvor auf der Platine angebrachten Kabel mit der GPIO des Raspberry Pi’s verbunden. Ein Relais ist in diesem Falle notwendig, um die zwei unterschiedlichen Stromkreise zu trennen. So schaltet es die zwei Drähte von der Klingel kurz, sobald auf dem Ausgang der GPIO eine Spannung anliegt.

Software

Zur Ansteuerung des Relais an der GPIO ist es notwendig die ausgewählten Anschlüsse als Ein- / Ausgang zu definieren. In unserem Fall erfolgt dies über ein kleines Bashscript, das bei jedem Start einmal ausgeführt wird und die GPIO zwei zum Ausgang definiert:

 #! /bin/sh
 echo "2" > /sys/class/gpio/export
 echo "out" > /sys/class/gpio/gpio2/direction
 echo "1" > /sys/class/gpio/gpio2/value

Für das elektronische Betätigen des Türöffners ist ein weiteres kleines Script erforderlich, das nun für eine kurze Zeit Spannung auf den Ausgang zwei gibt und das Relais aktiviert. Dies geschieht in Zeile eins, nach drei Sekunden wird die Spannung in Zeile drei wieder weg genommen, da diese Zeit zum Öffnen der Tür ausreicht.

 #!/bin/bash
 echo "0" > /sys/class/gpio/gpio2/value
 sleep 3
 echo "1" > /sys/class/gpio/gpio2/value

Für eine erste Einbindung in openHAB ist es die komfortabelste Lösung, dies mit dem Exec Binding zu realisieren. Es muss hierzu lediglich ein neues Item wie folgt angelegt werden:

 Switch sDoorOpener "Tuer oeffnen" { exec=">[ON:~/bashscripts/openfrontdoor.sh 1 on]" }

Schaltet man nun den Switch auf “Ein”, wird das zuvor erstellte Bashscript ausgeführt und öffnet die Tür. Zum Komfort kann zusätzlich noch eine Regel angelegt werden, die den Switch nach wenigen Sekunden wieder auf “Aus” setzt.

Klingel openHAB

Aussicht

Aktuell können wir die Tür bequem mit unserem Smartphone öffnen und unseren Besuch ohne Umwege empfangen. Außerdem kann man von aussen die Haustür öffnen, so lange diese nicht mit dem Schlüssel verschlossen ist.

Klingel Relais

Da dies jedoch noch nicht genug ist, haben wir natürlich schon einen Teil 2 dieser Serie geplant. So wäre es doch äußerst komfortabel, wenn man mittels IBeacons die Haustür automatisch öffnen könnte, sobald sich ein Bewohner der Haustür nähert. Klingt das spannend oder hast du noch weitere coole Ideen, so kannst du uns diese gerne in den Kommentaren mitteilen.

Anmelden für die zweite Runde der ICT-WG

Fändest du es spannend, ab Oktober 2015 selbst in die WG einzuziehen und deine Ideen zum smarten Wohnen zu verwirklichen? Dann habe ich zwei Tipps für dich:

  1. Komm vorbei am 30. April 2015, wenn wir unsere WG-Pforten für Interessierte öffnen. Bei dieser Gelegenheit kannst du dir selbst ein Bild von der Wohnung, von unseren eingesetzten Technologien und dem Leben in der WG machen. Und natürlich beantworten wir dir auch gerne alle Fragen, die du noch hast. Hier kannst du dich dafür anmelden (die Teilnehmerzahl ist begrenzt).
  2. Und schliesslich: Schau dir das Stelleninserat an und bewirb dich für ein spannendes Jahr, das wir drei Bewohner ohne zu zögern jedem Geek empfehlen können.