Innovation Week 2015 (Teil 2) – Unsere Idee “Location based Systems”

In der ersten Juniwoche fand zum vierten Mal die Innovation Week statt. Dabei hatte jeder Swisscom Mitarbeiter die Gelegenheit, eine Woche lang intensiv an einer neuen innovativen Produktidee zu arbeiten. Fazit: 112 Ideen, 41 umgesetzte Vorhaben und 22 neue Projekte auf der Roadmap – dies ist das beeindruckende Resultat der letzten drei Durchführungen der Innovation Week. Vergangene Woche startete die vierte Innovation Week und damit einmal mehr die Gelegenheit für uns, eine Woche lang in einem aussergewöhnlichen Projekt mitzuarbeiten.

Die Innovation Week fand erstmals 2013 statt und ermöglicht es den Teilnehmenden, innerhalb einer Woche eine Idee in ein möglichst marktreifes Produkt oder Dienstleistung umzusetzen. Dazu werden jeweils vor der Innovation Week Ideen von Mitarbeitenden gesammelt und Teams gebildet, welche die überzeugendsten Projekte realisieren. Die Teilnahme ist eine einmalige Gelegenheit, eigene Ideen Realität werden zu lassen. Die Zielgruppen sind hierbei: Entwickler, Produktmanager, Designer und alle die Lust haben, ihre Ideen während einer Woche umzusetzen. Voraussetzung ist, dass man in Absprache mit dem Vorgesetzten die ganze Woche teilnehmen kann.

2015 Neues Konzept der Innovation Week
Wie bisher konnten Teams mit mindestens zwei Mitarbeitenden ihre eigenen Ideen auf der Innovation-Week Website einreichen und beim Kick-Off-Event am 29. Mai 2015 vorstellen.

New Swisscom Innovation Week

Neu gab es zusätzlich auch Fokusthemen die vorab bei den Geschäftsbereichen von Swisscom gesammelt und von Mitarbeitenden aus diesen Bereichen vertreten wurden. Die Themen-Sponsoren – Führungspersonen oder Entscheidungsträger innerhalb von Swisscom – verantworten diese Projekte und können jederzeit Feedback zum Vorgehen erteilen und das Projekt nach der Innovation Week weiterverfolgen. Ziel ist es, damit die strategische Relevanz der Themen zu fördern und mehr Projekte auf die Roadmaps der Geschäftsbereiche zu bringen. Am Kick-Off werden alle gesammelten und eingereichten Ideen präsentiert. Wenn du kein Team hast und trotzdem teilnehmen möchtest, kannst du dich beim Kick-Off einem der Fokusthemen oder einer der eingereichten Ideen anschliessen.

Die Innovation Week im Überblick
Folgende Tabelle gibt euch einen kurzen Überblick zum Ablauf der diesjährigen Innovation Week und den verschiedenen Terminen:

Bis 24. Mai 2015 Ideen einreichen und Likes auf Innovation-Week Website sammeln
29. Mai 2015 ​Kick-Off-Event Innovation Week
1. bis 5. Juni 2015 Durchführung der Innovation Week
5. Juni 2015 Abschlussevent mit den Schlusspräsentationen der Projekte und Preisverleihung


Unser Projekt – Location based Systems

Ausgangslage für unser Projekt war die Überlegung, dass man mit einer netzbasierten Lösung location based Services anbieten kann, ohne dass diese die Ressourcen des Endgeräts wie Strom und Datenverkehr belasten. Ein Anwendungszenario könnte z.B. die Korrelierung von Handy und Kreditkarte sein. Die Kreditkarte funktioniert dabei nur in jenem Land, in dem sich das Handy gerade befindet: Hattet ihr bereits auch schon mal das Problem, dass ihr im Ausland vor einem Geldautomaten gestanden seid und dieser euch die Auszahlung von Bargeld verweigert hat? Dies ist meistens dann recht ärgerlich, wenn ihr dringend etwas kaufen wollt und auf das Geld angewiesen seid.

Unsere Idee war es hierbei eine Möglichkeit zu schaffen, die es Banken erlaubt einen zweiten Sicherheitsfaktor neben eurer PIN einzuführen, der keinen erheblichen Mehraufwand für euch bedeutet und mit jedem Mobiltelefon funktioniert. Folgendes Video zeigt euch den geplanten Anwendungsfall:

Wie ihr dabei sehen könnt erfolgt eine Auszahlung des Geldes nur sobald sich euer Handy in Reichweite des Geldautomaten befindet.

Sicherheit
Vorab sollten ein paar Worte zur Sicherheit dieses möglichen Dienstes erwähnt werden. In Zeiten von Überwachung ist dies natürlich ein sehr brisantes Thema. Um dem vorzubeugen haben wir uns diesbezüglich mit folgenden Punkten Gedanken darüber gemacht:

  • Eigene Mobilfunknummer muss bei Kreditkartenbeantragung / Kontoeröffnung der Bank mitgeteilt werden.
  • Einverständniserklärung für diesen Dienst muss bei der Bank unterschreiben werden.

Umsetzung
Hierbei war es die grösste Herausforderung, an die Daten im Backend zu kommen. Auf dem Produktivnetz bestand diesbezüglich absolut keine Möglichkeit, weshalb wir recht schnell auf unser Testnetz mit speziellen SIM-Karten ausgewichen sind. Es handelt sich hierbei um ein komplett eigenständiges Netz, das nicht mit dem normalen Mobilfunknetz verbunden ist und daher auch dieses nicht durch unsere Versuche beeinträchtigen kann. Die Architektur unserer Idee hatten wir bereits am ersten Tag in unserem fünfköpfigen Team recht schnell definiert. Sie besteht im Wesentlichen aus folgenden drei Schichten:

  • Backend: An das EMA (Ericsson Multi Activation) System können wir eine SOAP Abfrage senden, welche uns die Funkzelle zurück liefert, in der sich eine SIM-Karte eingebucht hat. Zu dieser Antwort kann dann ein Mapping durchgeführt werden, das zurückgibt, an welchem geografischen Ort sich diese befindet.
  • API: Durch apigee wurde eine interne REST API erstellt, die es dem Frontendprototypen erlaubt den aktuellen Standort der Testgeräte abzufragen.
  • Frontend: Für die Visualisierung unserer Idee haben wir uns dazu entschieden eine Webanwendung mit Vaadin zu erstellen. Dies hat den Vorteil, dass das Projekt in Java entwickelt wird und später als Webanwendung auf einen Apache TomCat deployed werden kann.

Zur Veranschaulichung und besserem Verständnis haben wir hierzu noch ein kleines Video erstellt, das euch unser Vorhaben noch ein klein wenig näher bringen soll.

Als Ergebnis konnten wir vergangenen Freitag einen funktionierenden Prototypen präsentieren, der eine interessierte Diskussion mit dem Publikum hervorrief. Aber jetzt wäre es natürlich spannend von euch Feedback zu bekommen. Würdet ihr einen solchen Service gerne nutzen? Welche interessanten Anwendungsmöglichkeiten seht Ihr? Wo würde Euch ein location based Service grossen Nutzen bringen?