Die erste Runde ICT-WG ist vorbei: Das Abschlussinterview

Man glaubt es kaum, schon ist das erste ICT-WG Jahr um! In diesen Räumen wurde in den letzten 365 Tagen viel getüftelt, programmiert, designed, implementiert und getestet. Woran Dani, Hanni und Thomas an ihrem einen WG-Tag in der Woche alles gearbeitet haben, darüber haben sie in diesem Jahr alle zwei Wochen auf diesem Blog berichtet. Daneben wurden auch nicht wenige wunderbare Apéros in der WG gehalten, es wurde viel gelacht und geschwatzt, über Sinnvolles, Sinnloses, über Technologien und die Welt. Es wurde gelebt in dieser Wohnung, die dich mittlerweile beim Eintritt begrüsst!

Und nun ist das Jahr vorbei und es ist an der Zeit, ein persönliches Fazit zu ziehen. Darum habe ich Dani, Hanni und Thomas schweren Herzens zu einem Abschluss-Interview geladen:

Liebe Jungs, es ist so weit. Das hier wird der letzte Blogbeitrag zu Eurem P365d Jahr. Ich weiss, dass Ihr viele wunderbare Momente in diesem Jahr hattet. Aber wenn Ihr aussuchen müsstet, was waren denn Eure persönlichen Highlights in diesem Jahr?

Dani: Die Innovation Week und das Fertigstellen des BuzzBoard.

Hanni: Der Einweihungsapéro, das funktionierende BuzzBoard, zu sehen wie die Idee des Smart Home – egal von welchem Publikum – heiss diskutiert wird.

Thomas: Der Moment als das Buzzboard fertig gebaut war und auch lief 🙂 sowie der Moment, als ich das Jobangebot von Swisscom bei Human Centered Design erhalten habe.

 

Da seid Ihr Euch mit dem BuzzBoard ja alle ziemlich einig. Was war denn Euer bösester Überraschungsmoment in der WG?

Dani: Als mich Yeshi mit den neuen Bewohnern aus der Dusche kommend ohne zu klingeln überrumpelt hat 😛

Ich hab mich doch schon tausend Mal entschuldigt! Und ausserdem wurde mir gesagt, dass niemand zu Hause sei, weswegen ich extra den Schlüssel von Thomas geholt hatte. Aber ich sehe, das wirst Du mir ewig nachtragen 🙂  Hanni und Thomas, Euch habe ich so nie überrumpelt, was waren denn Eure persönlichen bösesten Überraschungsmomente?

Hanni: Daniel und ich wollten am ersten Tag die Waschmaschine benutzen, irgendwie funktionierte sie aber nicht. Nach einigem Googlen und Anschauen von YouTube-Videos fanden wir heraus, dass bei neuen Waschmaschinen die Trommel für den Transport  auf der Rückseite fixiert ist. Wir haben also erst mal den Tumbler aus dem schön eingepassten Schrank von der Waschmaschine gehoben, dann die Waschmaschine herausgehievt um dann festzustellen, dass das gar nicht das Problem war. Ratlos haben wir sie wieder eingesteckt und da ging sie von alleine an –  warum wissen wir bis heute nicht. Nach dem Aufräumen konnten wir schliesslich zwei Stunden später als geplant dann endlich waschen.

Thomas: Bei mir war es, als ich zum dritten Mal im Fablab das Gehäuse für’s Buzzboard gelasert habe und es immer noch nicht gepasst hat :).

Ich kann mir vorstellen, dass diese Momente mit sehr viel Frust verbunden waren. Und was nehmt Ihr als Euer grösstes Learning mit aus diesem Jahr?

Dani: Wie man eigene Ideen umsetzt und bei bestehenden Produkten Verbesserungspotential zu erkennen.

Hanni: Von Thomas habe ich gelernt, dass Dinge nicht nur  praktikabel, sondern auch ordentlich designed und usable sein müssen.

Thomas: Interdisziplinäre und intensive Zusammenarbeit bringen die besten Resultate.

Das klingt ja, als wenn eine sehr harmonische WG sich nun auflöst. Wie schaut denn Euer nächster beruflicher Schritt nach dem WG-Jahr aus?

Dani: Ich werde im Cloud Application Management Team für das Deployment der „Swisscom Cloud“ arbeiten.

Hanni: Ich wechsle als Software Developer zu Project Thor  und lebe von jetzt an in Zürich.

Thomas: Ich arbeite als Human Centered Design Consultant bei Swisscom.

Herzliche Gratulation Euch allen zu den neuen Stellen. Freut mich sehr, dass Ihr alle nach diesem Praktikum gleich eine Anstellung gefunden habt, dass zwei von Euch Swisscom erhalten bleiben und der Dritte nun in Zürich anzutreffen ist 🙂 .  Aber nun, Hand aufs Herz: Wenn Ihr Euch nochmals entscheiden könntet, würdet Ihr wieder teilnehmen?

Dani: Klar, das war ein super Start ins Berufsleben nach dem Studium.

Hanni:  Auf  jeden Fall! Es war eine tolle Zeit, in der ich viel gelernt habe!

Thomas: Auf jeden Fall.

Nun sind diese Woche bereits Eure Nachfolger für die zweite Runde P365d in die WG eingezogen. Habt Ihr noch einige hilfreiche Do’s & Don’ts für sie? 

151001_dosanddonts_P365d

Habt Ihr sonst noch was, was Ihr hier abschliessend gerne loswerden würdet?

Unseren Nachfolgern wünschen wir nur die besten Ideen und ein ebenso erfahrungsreiches und kurzweiliges Jahr in der WG!!

abschlussapero

Abschlussapéro in der ICT-WG

 

Euch nimmt Wunder, wer diese Woche in die ICT-WG eingezogen ist und nun am Lebensraum der Zukunft arbeiten wird? Hier lernt Ihr Abi, Oli und George kennen. Wir sind gespannt und freuen uns auf die nächsten 365 Tage!