Aus dem Leben eines PiBS-Studenten

Software-Entwicklung hautnah erleben, das facettenreiche IT-Business von Grund auf lernen, Verantwortung übernehmen, sich in spannende Projekte stürzen und durch das Studium tiefgreifendes theoretisches Wissen aufbauen. Gibt’s nicht? Das Praxisintegrierte Bachelorstudium in Informatik bei Swisscom – aus dem Leben eines Studenten im wohl spannendsten Bereich unserer Zeit.

Studentenjahre…

Seit nunmehr vier Semestern absolviere ich das Praxisintegrierte Bachelorstudium in Informatik an der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS). Dieser Studiengang ist ein Pilotprojekt des Bundes und soll es Maturanden ermöglichen, Informatik in einem stark praxisorientierten Fachhochschulstudium zu erlernen. Im Zentrum steht dabei der Austausch zwischen der Theorie und der gelebten Praxis – ein zentraler Aspekt bei meiner Entscheidung für dieses Studium. Zu je fünfzig Prozent beschäftigt man sich mit dem Studium und der Arbeit bei einem Praxispartner, in meinem Fall Swisscom. Das Studium umfasst klassische Bereiche wie Statistik oder Algorithmen, aber auch businessrelevante Themen wie Projektmanagement oder User Experience. Dieser Aufbau soll uns Studierende auf die vielseitigen Anforderungen im realen IT-Arbeitsalltag vorbereiten. Denn Informatik findet entgegen vieler Klischees eben nicht in Kellerzimmern statt, sondern ist der primäre Antrieb für die aktuellen disruptiven Veränderungen unserer Wirtschaft und Gesellschaft.

Wer die Wahl hat…

So entpuppt sich auch der Praxisalltag in der Swisscom als sehr vielseitig und zeigt die endlosen spannenden Facetten der ICT exemplarisch auf. Als Studierende beteiligen wir uns aktiv in Projekten diverser Couleur und können so von der Vielfalt der Einsatzgebiete und damit von vielen tiefgreifenden Erfahrungen profitieren. Dieser Spagat zwischen dem theoretischen Input des Studiums und den herausfordernden Ansprüchen in den Projekten ist zuweilen intensiv, wird jedoch immer durch spannende Learnings und viele Erfolgsmomente belohnt.

Erste praktische Schritte…

In meinem ersten Studienjahr arbeitete ich als Ruby on Rails-Entwickler an diversen Applikationen rund um den Netzausbau und Monitoring der bestehenden Infrastruktur von Swisscom. Neben technischem Knowhow, bekam ich tiefe Einblicke in moderne Arbeits- und Organisationsprozesse wie Agile Development oder DevOps. Schon früh konnte ich die Verantwortung für mehrere kleine Applikationen übernehmen, machte so schnell Erfahrungen im Umgang mit direktem Userfeedback und setzte so unbewusst die Basis für meinen weiteren Weg.

Die Chance…

Denn kurz darauf wurde ich für das Projekt VicoTV angefragt, welches mich bis heute aufgrund des innovativen Charakters begeistert. VicoTV ist der Business Innovation zu verorten und läuft als internes Startup im Kontext der Kickbox. Diese ist eine Intrapreneurship-Initiative und soll kreative Ideen innerhalb von Swisscom fördern und sie in der Linie zur konkreten Umsetzung führen. So entstand aus einem Workshop auch die Vision einer Chat-Applikation für Swisscom TV, welche wir weiterverfolgten.

Unsere Teilnahme bei Kickbox ermöglichte uns ein Projektbudget, einen zweiwöchigen Austausch bei unseren Kollegen und Kolleginnen bei NGTI in Rotterdam sowie den Zugang zu einem grossen Netzwerk von erfahrenen Köpfen in diversen Departments der Swisscom. Durch den konstanten Austausch mit unseren internen Experten war es für uns möglich, schnell und agil unseren ersten Prototypen zu bauen und gleichzeitig unsere Vision für den Markt zu schärfen. Durch unsere überzeugende Arbeit konnten wir Swisscom TV dann auch als Partnerin gewinnen und werden nun unser Produkt gemeinsam weiterentwickeln.

Theorie in der Praxis…

Dieser (kurzfristige) Erfolg ist nicht ein Produkt des Zufalls, sondern basiert auf vielen Überlegungen – und Theorien. Infolge des Aufbaus einer agilen Organisation in unserem Team, kamen wir in Kontakt mit einem zentralen Framework für die agile Erstellung eines erfolgreichen Produktes – Lean Startup. Diese Theorie bietet nicht nur einen Ansatz zur (möglichst) risikolosen Unternehmungsgründung, sondern ist auch ein Mindset für effizientes und effektives Arbeiten in einem innovativen und somit von Unsicherheiten geprägten Umfeld. Diese Unsicherheiten haben zur Folge, dass gefühlsbasierte Entscheidungen mit grossem Risiko verbunden sind und daher aufgrund von empirischen Daten aus User-Tests entschieden und geführt werden sollte.

Ein letztes Wort…

Dieser Ansatz ist für unser Team so zentral, dass wir uns ihm verschrieben haben und somit Theorie aktiv in der Praxis umsetzen. Und hier schliesst sich der Kreis für mich wieder – das Zusammenspiel zwischen Theorie und Praxis. Keine Gegner, sondern eine Symbiose, welche es uns erlaubt, noch bessere Ergebnisse in der Praxis zu erzielen. Genau das ist das erklärte Ziel meiner Ausbildung und nun auch das meines Teams.

Das Praxisintegrierte Bachelorstudium in Informatik bei Swisscom – die perfekte Ausbildung im wohl spannendsten Bereich unserer Zeit.