Previous Post

Jetzt geht’s los: Talent Tuesday I mit Christian Furrer!

Swisscom braucht Talente, um auch weiterhin innovativ und erfolgreich zu bleiben. Und bietet jährlich unternehmensweit rund 80 Plätze in Talent Programmen an. Bewerben können sich, nach Rücksprache mit dem Vorgesetzten, alle, die die Voraussetzungen erfüllen. Eine interne Expertenrunde aus HR und den Geschäftsbereichen entscheidet schlussendlich in einem Bewerbungsprozess, wer einen Platz erhält. Ich habe bei vier aktuellen Talenten nachgefragt, wie sie die Programme bei Swisscom erleben. Der Anfang der Talent Tuesdays macht Christian Furrer!

Christian ist seit 2010 bei Swisscom und heute als Partner Manager im Wireless Rollout tätig. Zusammen mit Partnern plant, spezifiziert, baut und tunet er das beste (!) Mobile Netz der Schweiz.

Hast du Fragen an Christian? Kontaktiere ihn direkt via LinkedIn oder Xing.

1. Wie beurteilst du das Weiterbildungsangebot und die Weiterbildungschancen innerhalb von Swisscom? 
Ein Grossunternehmen bietet immer viele Entwicklungsmöglichkeiten. Zu oft denkt man dabei nur an Kurse oder externe Schulungen. Es gibt aber auch viele andere Möglichkeiten und bedingt vorab das eigene Engagement. Ich wurde z.B. im Juni zum – bislang mir unbekannten – “worksmart Specialist of the month” gekürt, weil ich neue Zusammenarbeits- und Vernetzungsformen verstärkt nutze. Dabei lerne ich auch ständig hinzu.

2. An welchem internen Talent Programm nimmst du teil?
Am StepUp Programm mit Schwerpunkt Führung.

3. Warum hast du dich für dieses Programm entschieden? 
Es war ganz einfach eine Chance, die sich anerboten hat. Es ermöglicht mir die Auseinandersetzung mit Führungsthemen, ich erweitere meinen Blickwinkel und mein Netzwerk und ich kann Neues hinzulernen. Ein paar Jahre nach Studienabschluss gefällt mir das.

4. Inwiefern bringt dich dieses Programm persönlich und beruflich weiter?
Persönlich stillt es meinen Wissensdurst und ich erhalte ein paar neue Tools zur Hand. Beruflich ist das noch schwierig zu beurteilen. Der Netzbau bei Swisscom – wo ich als Partner Manager arbeite – verändert sich in den nächsten Monaten fundamental und somit auch meine Rolle. Zudem gibt es mit den neuen agilen und holokratischen Organisationsformen eher weniger als mehr klassische Führungspositionen.

5. Welche beruflichen Ziele hast du dir gesetzt? 
Ich habe meine Laufbahn noch nie bewusst im Voraus geplant und habe schon in unterschiedlichsten Rollen und Industrien wirken dürfen. Ich will offen und “fähig” bleiben und arbeite gerne dort, wo das Feuer brennt und Weichen gestellt werden.

6. Weshalb empfiehlst du die Talent Programme von Swisscom weiter? 
Es sind grossartige Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung! Seit einem Jahr kann sich nun auch jede und jeder selber bewerben und es braucht nicht in erster Linie einen Vorschlag des Linien-Managements. Eindrücklich auch zu erfahren, wie Swisscom in anderen Unternehmens-Bereichen funktioniert, wie gearbeitet, wie gelebt wird.

7. Welchen Rat gibst du Personen, die ihre berufliche Entwicklung selbst in die Hand nehmen möchten?
Ich würde nicht einfach auf den lang ersehnten Excelkurs drängen, sondern generell die Antennen ausgestreckt halten. Es gibt viele Möglichkeiten, etwas zu lernen, sich für neue Themen zu engagieren, etwas auch zu tun, das nicht typisch zur eigenen Rolle gehört. So tun sich auch Türchen auf und die eigene Entwicklung gewinnt an Eigendynamik.


Reply to a comment

Your E-Mail-Address will not be published, neither forwarded. Required fields are marked *

Next Post