Von zu kleinen Guthaben und anderen Überraschungen!

Der Swisscom Student Day 2018 gehört bereits der Geschichte an. Doch wie war's? Lest selbst:

S wie sensationell.
T wie turbulent.
U wie unterhaltsam.
D wie durchdacht.
E wie einzigartig.
N wie nachhaltig.
T wie toll.
D wie dynamisch.
A wie ausgelassen.
Yay!

Das war unser Student Day! Tagelang haben wir gebrainstormt, geplant, geworben und zum Schluss auch etwas gezittert. Doch wir haben nicht zu viel versprochen und eine Schnitzeljagd durch Bern, packende Referate, abwechslungsreiche Workshops, ein Fotoshooting und einen Apéro auf die Beine gestellt. Unter dem Motto „What’s your next big thing?“ erlangten die Studierenden Einblicke in die Unternehmenskultur und in die verschiedenen Geschäftsbereiche von Swisscom. Corporate Responsibility, Blockchain, Smart Data, Artificial Intelligence, Human Centered Design oder Startup an einem Tag? Jawohl! Der Student Day macht’s möglich.

An Alltag war nicht zu denken: So wurden Studis zu Swisscom Sales Mitarbeitenden und sammelten ihr „Münz“, um uns aus den letzten Swisscom Telefonkabinen von den inOne-Angeboten zu überzeugen. Manchmal bemerkte die Jury erst beim Satz „Ou, oises Guethabe isch ufbrucht!“, dass es doch „nur“ Studierende waren! 😉 Auch an Kreativität mangelte es nicht: Sie kleideten sich in den ausgefallensten Varianten in den Swisscom Farben ein oder zeigten wahres Schauspieltalent bei der Verfilmung unserer Vision.

 

 

Nebst der Freude über die leuchtenden Augen, die neuen Freundschaften und die herausragenden Schnitzeljagd-Ergebnisse bleibt uns noch eines zu sagen: MERCI an alle Swisscömlerinnen und Swisscömler, die unseren Studis bei einem Referat, in einem Workshop oder beim Apéro den Swisscom Spirit vermittelt haben. Und MERCI an alle Studierenden, die den Tag aktiv mitgestaltet haben. Wir hoffen sehr, dass euch die Einblicke bei der Suche nach eurem „next big thing“ weitergeholfen haben und freuen uns auf ein Wiedersehen bei Swisscom! Bis bald! 🙂

Möchtest du weitere Impressionen vom Student Day sehen? Sobika hat den Tag vor der Kamera begleitet: