Was haben die ICTskills mit Tic Tac Toe zu tun?

Als Lernender bei Swisscom hat Tom an den diesjährigen ICTskills teilgenommen. Eine Woche nach den SwissSkills blickt er auf das Erlebnis zurück und teilt das Erlernte sowie die Hindernisse, denen er begegnet ist.

Teamgeist zur Vorbereitung

24 Informatik Lernende haben am 15. September 2018 an den SwissSkills auf dem Berner Expo-Gelände um einen Podestplatz gekämpft. Unter den Teilnehmenden befanden sich insgesamt fünf Lernende der Swisscom für den Wettbewerb in Web Design & Development. Gemeinsam haben wir uns auf die unterschiedlichen Aufgaben zum Thema Webentwicklung vorbereitet.  Während mehreren Tagen haben wir Übungsaufgaben sowie offizielle Aufgaben aus vorherigen Meisterschaftsjahren zusammen bearbeitet. So konnten sich alle auf die SwissSkills vorbereiten und Tipps von Mitlernenden mitnehmen.

 

Teilnehmende der ICT Skills 2018 im Bereich Web Design & Development

Der grosse Tag

Am Tag der ICT Berufsmeisterschaften für Webdesign & Development haben sich alle Teilnehmenden um 8:00 Uhr vor dem Expo-Gelände versammelt. Nach einer kurzen Begrüssung begann der Wettkampf und wir erhielten vier Herausforderungen, die bis zum Ende des Wettkampfs bewältigt werden sollten.
Im ersten Teil ging es darum Fehler in bestehendem HTML- & CSS-Code zu finden und ein Webseiten-Formular nach Vorlage zu gestalten. Dieser Aufgabe musste bereits am Mittag abgegeben werden, daher habe ich mich als erstes an diese Herausforderung gemacht. Ich lag gut in der Zeit, da ich diese bereits nach eineinhalb Stunden beendet hatte und gleich die nächste Aufgabenstellung angehen konnte.

 

Start der ICT Skills 2018

Die folgende Aufgabe drehte sich um JavaScript und bestand aus zwei Teilaufgaben. Für den ersten Teil war mathematische Denkarbeit gefragt. Ein ASCII-Art-Bild sollte gespiegelt und rotiert werden. Das Spiegeln liess sich einfach umsetzten, da der Mittelteil immer gleichblieb und nur die äusseren Teile vertauscht werden mussten. Beim Rotieren mussten jedoch die Indizes so umgerechnet werden, dass jedes Zeichen von 0 zu 90 Grad richtig verschoben wird. Logisches Denken und räumliches Vorstellungsvermögen halfen hier definitiv.

Im zweiten JavaScript-Teil mussten gewisse Funktionen so implementiert werden, dass eine Tic-Tac-Toe- „AI“ gegen einen Menschen spielen konnte und dabei niemals verlieren würde. Hört sich komplizierter an als es ist. Dennoch war ich dankbar als es in die Mittagspause ging. Die Verschnaufpause war sehr wertvoll, um den Kopf wieder frei zu kriegen und sich mit den Mitbewerbern auszutauschen. Es war interessant zu hören, mit welchen Hürden sie zu kämpfen hatten.

Während der Nachmittagssession versuchte ich die letzten zwei Aufgaben innerhalb von zwei Stunden zu erledigen. Die nächste handelte sich um Regular Expression (Regex). Regex dient dazu, bei Texten Stichwörter oder bestimmte Zeichenfolgen herauszufiltern. Die Aufgabe bestand darin, ein Regex zu schreiben, welcher erkennt, ob das Format  beispielweise bei einer gewissen E-Mail Adresse valid ist. Die meisten Regex konnte ich schnell schreiben. Jedoch wiesen einige eine hohe Komplexität auf, weshalb ich diese aufgrund des zusammenhängenden Mehraufwandes letztendlich nicht zu Ende geschrieben habe.

Um keine Zeit zu verlieren, habe ich zur letzten Aufgabe, zum PHP, gewechselt. Eine API musste mit einigen Funktionen ergänzt werden. Viel Zeit ging verloren, als ich versuchte die bestehenden Code zu verstehen. Da ich diese letztendlich nicht vollumfänglich verstanden habe, hatte ich Schwierigkeiten die Aufgabe zu lösen. Ich setzte mich wieder an die Regex Aufgaben bis der Schlussgong erklang.

Einige Stunden später durften wir Benjamin, einer der Swisscom Lernenden, anfeuern. Er hatte sich mit 59.5 Punkten den dritten Platz ergattert. So feierten wir freudig in den Abend hinein.

 

Benjamin Wolf (rechts) mit der Medaille für den 3. Platz in Web Design & Development

Fazit

Zusammenfassend, war die Teilnahme an den SwissSkills ein spannendes und lehrreiches Erlebnis. Mit der gesammelten Erfahrung, freue ich mich bereits im kommenden Jahr einen Podest-Platz anzustreben. Ich kann die Teilnahme an den SwissSkills sehr weiterempfehlen, denn ich habe vieles dazugelernt und habe in der Vorbereitungszeit erlebt wie unser Teamspirit sich gestärkt hat. Es gibt nichts zu verlieren!